Zalando nicht nur Schuhe

Wenn der Postler leise stöhnt……muss es wohl von Zalando.de sein. Ganz warm wird einem ums Herz, wenn vormittags die Türglocke verkündet: Neue Schuhe sind da! Für den wöchentlichen Shopping-Bummel muss man zu Zeiten von Web 2.0 nicht einmal mehr die Sicherheit der eigenen vier Wände verlassen. Wenige Mausklicks genügend, die eigene Sammlung zu erweitern – von den warmen Übergangs-Stiefeletten über das edle Gucci-Parfum bis hin zur sportlichen Lacoste-Uhr mit Lederarmband. Von der wortwörtlich schreienden Werbung kann man halten, was man möchte – der Erfolg gibt dem Unternehmen recht.



zalando.de - Schuhe und Fashion online

Wer schreit, gewinnt
Wirklich bekannt gemacht hat sich das Berliner Verkaufsportal wohl vor allem durch seine nicht gerade unauffällige Werbung. Ein geläuterter Mann mit Kamera im besten Blair Witch Project-Stil, der durchdringende Schrei einer Frau – nein, hier ist niemand in Lebensgefahr. Das einzige Risiko, das man bei Zalando eingehen kann, ist eine unverhältnismäßige Strapazierung des monatlichen Budgets. Wenn der Zalando-Lieferant sprichwörtlich dreimal klingelt, sollte sich jeder halbwegs vernünftige Geldbeutel in Acht nehmen. In der neuesten Auflage wird auf den altbekannten Zug – oder hier besser: Schlitten – aufgesprungen und fleißig mit Weihnachten gespielt. „Weihnachtshase“ oder M&Ms mit rot-weißer Zipfelmütze gibt es ja schon – warum sollte also nicht ein Zalando-Bote dem Weihnachtsmann die Show stehlen dürfen?

Es war einmal…
Da gab es einmal zwei fleißige Computerfreaks, die mit Investorenkapital von Dritten ein Internet-Start up in die Welt gerufen haben. Das war 2008. Bereits 2009 war Zalando auf seinem Gebiet so erfolgreich, dass es expandierte und sein Versandgebiet auf Österreich erweiterte. Gleichzeitig verbreiterte sich auch die Produktpalette – auf Schuhe folgten Mode und Bekleidung. Das war vor vier Jahren. Mittlerweile werden sogar eigene Kollektionen und Labels am Markt angeboten. Mit einer Reichweite bis nach Frankreich, Belgien, England, die Niederlande oder Spanien ist Zalando zum Marktführer für den Schuhversand über das Internet geworden. Schon drei Jahre nach seiner Gründung, 2011, gehörte es zu den 100 umsatzstärksten deutschen Online-Shops.

Mit Schuhen nicht genug
Dass sich das Konzept derart durchsetzt, war nicht nur unerwartet. Der Erfolg führt dazu, dass der geneigte Kunde heute nicht mehr nur Schuhe, sondern ein gewaltiges Spektrum an Markenprodukten angeboten bekommt. Eigentlich weiß man kaum mehr, wo man anfangen soll – etwa bei den Rosantica-Halsketten? Oder vielleicht doch bei der Stelton-Thermoskanne? Wer die Wahl hat, hat eben die Qual. Zalando dürfte als zweites Standbein neben dem Schuhmarkt aber vor allem das Geschäft mit Bekleidung aufgestellt haben: Egal ob billig oder teuer, ob Winter oder Sommer, casual oder business – für jeden Geldbeutel, jeden Geschmack und jeden Anlass dürfte sich leicht etwas finden lassen. Eigentlich bereitet es nur wenige Probleme, überhaupt etwas zu finden – viel schlimmer ist es, allein bei dem zu bleiben, was man gesucht hat. Das nicht enden wollende Angebot, schön übersichtlich mit Bildern, Preis und Beschreibung aufgelistet (natürlich immer mit passenden Empfehlungen), lädt zum Verweilen und Shoppen ein – und so soll’s auch sein!

Gutscheine über Gutscheine
Besonderen Wert legt das Versandunternehmen auf sein Gutscheinsystem. Für den Newsletter anmelden, zur richtigen Jahreszeit (Weihnachten, um ein aktuelles Beispiel zu nennen) registriert sein – viel muss man nicht tun, um an die begehrten Rabatte zu kommen. Aber nicht nur hier lässt sich’s vortrefflich sparen: Hat man sich erst registriert und die winterlichen Schnürstiefel, die einem schon so lange gefallen, auf seinen „Wunschzettel“ gelegt, wird man über jedes Angebot dieses Produkt betreffend umgehend per Email informiert. Zalando bietet sogar für die Lieferung ein besonderes Sahnehäubchen: Es kostet nämlich nichts, den Boten anzuschreien. Kostenloser Versand, unkompliziert und einfach: Diese Mischung macht Zalando genau so erfolgreich, wie es heute ist.

Und wenn’s mal nicht passt?
Der Stiefel passt nicht? Blöd. Für Zalando-Kunden kein Problem. Wenn der Schuh wirklich einmal drückt – was sich bestens dadurch vermeiden lässt, die oft reichlich vorhandenen Käuferrezensionen zu lesen, in denen allerlei Tipps zur richtigen Größe, zum Futter und zum Schnitt ausgetauscht werden –, ist die Rückgabe kostenlos.

Zalando punktet mit diesem System auf der ganzen Linie. Wer schon einmal mit einem Zalando-Paket durch die Innenstadt gelaufen ist, wird die Blicke bemerkt haben, die nur das Vorstadium zur Reaktion aus der Fernsehwerbung sind. Das spricht doch eigentlich schon für sich.

Weitere Links zu Zalando:
Zalando
Zalando schrei vor Glück